Während unserer Wandertour, die meine Frau und ich im Engadin in der Schweiz machten, hatten wir wirklich Spaß. Man kam zwar ins Schwitzen, als man den Berg hoch gewandert ist, aber niemals so, dass man dachte, man kann nicht weitergehen und so kann ich die Wandertour auf jeden Fall empfehlen. Zwischen den Bäumen hatte man immer mal wieder einen guten Ausblick auf das Tal und je höher wir kamen, desto kleiner wurde auch unser Hotel. Es war wirklich schön, den Ausblick zu genießen, als wir oben angekommen sind. Dort gab es nämlich eine Berghütte, die uns Mittagessen servierte und draußen waren Liegestühle aufgestellt, auf denen man einfach Platz nehmen und die Aussicht genießen konnte. Das taten wir dann auch und ließen uns beide einen leckeren Cocktail schmecken. Zum Mittag wurden wir dann in das Haus gerufen und es gab typisch deutsches Essen. Ich hatte Knödel mit Röstbraten und Gemüse und meine Frau entschied sich für Kroketten, Schnitzel und Bohnen. Es hat wirklich köstlich geschmeckt und nach dem Anstieg war es genau das Richtige.

211105_web_R_K_by_Claudia Huldi_pixelio.de

Foto: Claudia Huldi / pixelio.de

Vor Ort verbrachten wir knapp zwei Stunden mit dem Essen, Fotografieren und Ausruhen und dann ging es auf der anderen Seite auf einem Trampelpfad wieder nach unten. Ich fand den Abstieg schlimmer als den Aufstieg und so war es ein wenig schwierig für mich, das Gleichgewicht zu halten. Unten angekommen, war ich dann vollkommen fertig, aber glücklich die Tour mitgemacht zu haben. Es hat mir wirklich Spaß gemacht und wenn wir nochmal in das Engadin fahren sollten, würden wir wieder an einer solchen Tour teilnehmen.