Was erwartet einen auf Mauritius?

Die Insel Mauritius hat sehr viel zu bieten. Neben den herrlichen Stränden gibt es auch viele andere Dinge, die man entdecken und in der Freizeit machen kann. So bietet es sich zum Beispiel an eine Wanderung auf den Berg Le Morne zu unternehmen. Dieser liegt im Südwesten der Insel und ist mit einem Tourenguide zu besteigen. Denn die Pfade können schon ganz schön gefährlich werden, insbesondere wenn es geregnet hat. Die Tourenguides sind aber erfahren und wissen wann es vielleicht Zeit wird umzukehren. Der Berg Le Morne befindet sich eigentlich in Privatbesitz und ist nur mit Genehmigung zu begehen. Er ist auch Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Und das hat einen Grund: Dieser liegt verborgen im Jahr 1835 und ist eigentlich eine Tragödie, die sich hier abspielte. Denn ehemalige Sklaven dachten sie würden verhaftet und stürzten sich den Berg hinunter in den Tod. Dabei wollte die Patrouille aus Polizisten nur sagen, dass die Sklaverei abgeschafft und sie frei sein würden.

Foto: Angelina Ströbel  / pixelio.de
Foto: Angelina Ströbel / pixelio.de


Ab nach Port Louis

Alles andere als friedlich und ruhig im Gegensatz zum Le Morne ist die Inselhauptstadt Port Louis. Das Treiben dort ist bunt und laut. Die Autobahn führt direkt durch die 200.000 Einwohner zählende Stadt, was nicht nur Lärm, sondern auch Stress verursacht. Hier befinden sich aber auch die vielen Partymöglichkeiten für die Touristen und zahlreiche Restaurants. Es gibt hier zudem Moscheen, Tempel und Kirchen zu besichtigen sowie Zeugnisse aus der Zeit der Kolonialherrschaft. Auch Einkaufsstraßen und ein altes Stadttheater können hier besucht werden.