Auf den Rundreisen Oman kann man auch mit einem wenig geschulten Auge sehen, dass hier ein anderes touristisches Konzept verfolgt wird und wurde, als in anderen Touristenländern. Zudem gibt es im Oman weniger prunkvolle und auch sehr viel weniger protzige Baudenkmäler, die aus den Pedro-Dollars erbaut wurden. Vielmehr hat der seit den 1970er Jahren herrschend und kinderlose Sultan viel Geld in Bildung, Gesundheit und den Tourismus gesteckt. Doch natürlich hat man auch hier schöne Paläste und es gibt auch viele orientalische Villen zu sehen. Doch von den meisten Investitionen profitieren tatsächlich die Bürger dieses Wüstenstaates. Doch anders als in Dubai oder in Abu Dhabi setzte man bei den Touristenprojekten nicht auf „immer höher“. Man baut lieber die Infrastruktur weiter aus und legt Wert darauf, dass man kleine Marinas und in die Natur eingebettete Golfplätze schafft.

Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de
Foto: Dieter Schütz / pixelio.de


Strenge Bauauflagen für Hotelprojekte

Im Oman setzt man entsprechend nicht auf Massentourismus. Man möchte zudem im Oman auch einen sanften Tourismus betreiben. Und dies macht sich vor allem dadurch bemerkbar, dass die Auflagen für die Tourismusprojekte im Oman doch sehr streng sind. Gefordert wird unter anderem eine umweltfreundliche Bauweise und ein sparsamer Umgang mit Energie sowohl in der Bauphase wie auch im späteren Betrieb. Zudem darf kein Gebäude höher als fünf Stockwerke werden. Ähnliche Vorgaben findet man inzwischen in vielen weiteren Ländern, in denen der Tourismus zwar gefördert wird, aber so betrieben, dass er das Gesamtbild des Landes nicht zerstört.

Flughafen Ausbau in Muscat und Salalah

Ebenfalls sehr ehrgeizig sind die Bauprojekte für die Flughäfen im Land. So wurde in den letzten Jahren der Muscat International Airport erweitert und modernisiert. Seither können jährlich bis zu 12 Millionen Passagiere abgefertigt werden. Später soll der Flughafen noch weiter ausgebaut werden. Das ehrgeizige Projekt ist, dass dann bis zu 48 Millionen Passagiere im Jahr abgefertigt werden können dort. Das wäre also mehr als das 10fache wie heute. Und auch die Entwicklung des Salalah Airports sieht eine Ausweitung der Kapazitäten vor, und zwar auf bis 1 Million Passagiere im Jahr. Dieser Ausbau ist nötig, denn es sollen künftig noch mehr Touristen ins Land kommen können.