Mit vielen Ländern haben Touristen inzwischen einige Probleme. Insbesondere wegen Terroranschlägen ist es so, dass viele es doch vorziehen in Regionen zu reisen, die nicht Terror oder anderen Problemen heimgesucht werden. Wohl wird in Zukunft auch die USA davon betroffen sein. Die Folgen der US-Wahl sind allerdings noch nicht abzusehen. Die Türkei jedenfalls ist für die meisten Touristen in diesem Winter jedenfalls ein Urlaubsland, das untragbar ist. Die Folgen wird dieses Land natürlich zu spüren bekommen. Doch auch Thailand ist nicht ganz ohne Sorge. Denn vor kurzer Zeit starb König Bhumibol, der lange über das Land herrschte. Mit dem neuen Regenten könnten sich die Thais eventuell nicht so sehr anfreunden. Denn im Gegensatz zu Bhumibol und Sirikit ist er nicht so beliebt beim Volk und strahlt auch lange nicht die Beständigkeit aus, die Bhumibol ausstrahlte.

Foto: Robert Babiak jun.  / pixelio.de
Foto: Robert Babiak jun. / pixelio.de


Asien im Winter besuchen

Der Grund, warum gerade Asien im Winter so sehr im Fokus der Verbraucher steht, hat schon seinen Grund. Und zwar gibt es hier vor allem das ganze Jahr über schönes Wetter, was den Zugang zu den Stränden gewährleistet. Selbst in Asien ist dies nicht immer gegeben. Zudem gelten hier auch die Regeln, dass der Klimawandel durchaus bald vielleicht Einfluss auf auch auf das Urlaub machen in diesem asiatischen Land haben könnte. Bisher ist Thailand aber ein Land, das vor allem im Winter besucht werden kann. Dann herrschen hier sehr angenehme Temperaturen. Strand- und Barbesuche sind dort dann möglich, wie auch der Austritt mit einem Elefanten.