Auf den Rundreisen Oman kann man auch mit einem wenig geschulten Auge sehen, dass hier ein anderes touristisches Konzept verfolgt wird und wurde, als in anderen Touristenländern. Zudem gibt es im Oman weniger prunkvolle und auch sehr viel weniger protzige Baudenkmäler, die aus den Pedro-Dollars erbaut wurden. Vielmehr hat der seit den 1970er Jahren herrschend und kinderlose Sultan viel Geld in Bildung, Gesundheit und den Tourismus gesteckt. Doch natürlich hat man auch hier schöne Paläste und es gibt auch viele orientalische Villen zu sehen. Doch von den meisten Investitionen profitieren tatsächlich die Bürger dieses Wüstenstaates. Doch anders als in Dubai oder in Abu Dhabi setzte man bei den Touristenprojekten nicht auf „immer höher“. Man baut lieber die Infrastruktur weiter aus und legt Wert darauf, dass man kleine Marinas und in die Natur eingebettete Golfplätze schafft.

Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de
Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

(mehr …)