Ferien in Mauritius müssen nicht eintönig am Strand verbracht werden. Es ist möglich Wanderungen zu unternehmen. Zum Beispiel hoch auf den Le Morne, dem Berg, der zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde und der 1835 zum Schauplatz eines Dramas wurde. Hier stürzten sich nämlich die Sklaven in die Tiefe vor den Augen einer Patrouille der Polizei, weil sie annahmen, dass diese gekommen waren, um sie vom Berg zu holen. Es handelte sich um geflohene Sklaven, die allerdings nicht mitbekommen hatten, dass die Sklaverei gerade abgeschafft wurde. Die Polizisten damals wollten den Sklaven nur die Nachricht ihrer Befreiung überbringen. Der 1. Februar ist seither in der kreolischen Gesellschaft der Insel ein Feiertag. Diesen Berg sollte man allerdings nicht ohne Tourenguide erklimmen. Denn gerade bei schlechtem Wetter bergen die Pfade einige Gefahren!

Foto: Gerold Mayer  / pixelio.de
Foto: Gerold Mayer / pixelio.de

(mehr …)