Urlaub in Portugal mit dem Auto

In den Urlaub fahren mit Auto ist sehr bequem. Doch man muss schon die beste Online Autoversicherung abgeschlossen haben, um auch wirklich günstig letztlich in den Urlaub fahren zu können. Die besten Versicherungen haben auch Schäden im Ausland – wie in Portugal – mit abgedeckt. Die Autoversicherung ist auch in Portugal Pflicht. Doch es gibt natürlich in diesem beliebten Urlaubsland noch sehr viel mehr zu beachten. So sollte man als Selbstfahrer in Portugal wissen, dass die Autobahnen mautpflichtig sind. Diese werden daher von Touristen und auch von den Einheimischen sehr wenig genutzt. Wer zum Essen einen Schluck Portwein genießen möchte, der sollte wissen, dass die Promillegrenze in Portugal bei 0,5 liegt. Wer diese Grenze überschreitet und wird erwischt, der zahlt ein ordentliches Bußgeld und muss vielleicht sogar in Ausnüchterungshaft.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)

Italien ist ein allseits beliebtes Reiseziel für Deutsche und auch für andere Europäer. Viele kommen auch aus Asien oder den USA in dieses wunderschöne Land, das bekannt ist für seine Weine, für seine Landschaft und für seine Öle und den Käse und natürlich für die typische italienische Lebensart, die allerdings in den meisten Fällen doch ein Mythos ist. Denn auch in Italien geht es knallhart zur Sache. Denn auch hier benötigt man eine Fahrzeug Versicherung und nicht nur ein Auto, einen coolen Hut und eine Sonnenbrille, um den typischen italienischen Macho raushängen zu lassen. Doch ob Rom oder Mailand, die meisten Urlauber reisen mit dem Auto an. Und diese Anreise muss erst einmal bewältigt werden. Die Anreise mit dem eigenen Auto hat den Vorteil, dass man unabhängiger ist von den öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Auto kann von Europäern auch ohne Probleme ohne besondere Erlaubnis auch für Ausflüge genutzt werden.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)

Schweden – ein Paradies für Biker

Um in Schweden Motorrad fahren zu können, muss man nicht besondere Schulungen durchmachen. Was man haben sollte vor dem Aufbruch in dieses nordeuropäische Land zum Biken ist aber eine Motorradversicherung, die auch Unfälle in Schweden abdeckt. Für Biker ist Schweden ein wahres Eldorado. Es lässt sich hier wunderbar biken – auf Schotterpisten und natürlich auch auf der Straße. Oftmals fährt man hier mit dem Motorrad stundenlang durch die Gegend, ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen. Stattdessen kann es sein, dass man auf zahlreiche Rentiere trifft, die gerade auf der Piste ihren alltäglichen Spaziergang absolvieren. Rentiere haben in Schweden Vorfahrt. Vor ihnen wird auch auf den bekannten Schildern gewarnt. Denn ein Zusammenprall zwischen Motorradfahrer und Rentier kann für beide tödlich enden.

Foto: magicpen  / pixelio.de
Foto: magicpen / pixelio.de

(mehr …)

An der Höhe der Prämie für die Autoversicherung kann man nur sehr wenig machen. Vor allem wird diese durch die Typklasse des Autos bestimmt und durch die Regionalklasse. Und der könnte man nur durch einen Umzug in eine Region entgegenwirken, in der eine niedrigere Regionalklasse angesetzt ist. Da dieser Betrag aber nicht viel ausmacht, aber ein Umzug das ganze Leben verändern kann, wäre das alles unnütz. Tatsache ist, dass die Höhe der Prämie für die Autoversicherungen von gleich mehreren Faktoren abhängt. So spielen auch der Beruf und das Alter des Versicherten eine Rolle, aber auch wie hoch die Leistung des Autos ist, das versichert werden soll. In Deutschland versichert man im Übrigen das Auto, nicht den Fahrer. Wenn ein Fahrzeug nun verliehen wird, muss darüber eine möglichst schriftliche Vereinbarung getroffen werden. Denn es kann sein, dass im Fall eines Schadens die Rechnung nicht beglichen wird durch die Versicherung, da das Fahrzeug nicht vom Autobesitzer geführt wurde oder von einer berechtigten Person.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)

Die Höhe der Prämie für die Autoversicherungen hängt von mehreren Faktoren ab. Neben der Regional- und Typklasse und der Schadenfreiheitsrabatt fließen noch eine Vielzahl weiterer Merkmale in die Beitragsberechnung der Autoversicherung ein. Bei der Regionalklasse spielt zum Beispiel der Wohnort eine Rolle. Doch auch der Beruf und das Alter des Versicherten können entscheidend sein, wo hoch die Prämie ausfällt. Denn Angehörige im Öffentlichen Dienst erhalten zum Beispiel einen Nachlasse bei der Autoversicherung von 10 Prozent. Das ist obligatorisch und daran rüttelt auch keiner. Das Ganze ist natürlich verwirrend, auch weil keine andere Versicherungsform in Deutschland so viele Rabatte kennt. Die Versicherungen erklären dieses Wirrwarr damit, dass sie die Beiträge möglichst gerecht erheben wollen. So sollen Wenigfahrer zum Beispiel gegenüber Fahranfängern einen günstigeren Beitrag haben, auch wenn das Unfallrisiko von beiden Gruppen eigentlich nach Expertenmeinung gleich einzuschätzen ist.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

(mehr …)

Gut abgesichert beim Verreisen

Eigentlich macht man sich so keine Gedanken, wenn man verreisen möchte, was passieren würde, wenn es zu einem Unfall kommt. Auch wenn man das Ganze vielleicht nicht hoffen möchte, sollte man sich doch auch mal hierzu Gedanken machen. Denn ist man wirklich gut versichert? Was deckt die Autoversicherung ab, wenn man im Ausland ist? Das sind alles Fragen, die kann eigentlich auch nur die Autoversicherung beantworten. Es ist kein Problem, hier zu fragen und für Notfälle auch noch eine weitere Versicherung abzuschliessen. Der Schutzbrief bietet sich hierfür schon an, ganz besonders, wenn man ins Ausland verreisen möchte. Dann ist man auch bei Pannen auf der richtigen Seite, das Fahrzeug wird kostenfrei abgeschleppt, Ersatzteile können besorgt werden und vor allem, auch wenn es nun zu einem längeren Aufenthalt kommt, so bekommt man auch noch die Übernachtung von der Versicherung.

 

Foto: RainerSturm  / pixelio.de

Foto: RainerSturm / pixelio.de

 

(mehr …)

Wenn sich das Thema einer Autoversicherung stellt, dann kommt natürlich die Frage auf, bei welcher Versicherung sollte man das machen. Und vor allem aber, welche Leistungen erwarte ich von einer guten Versicherung. Um sich hier schneller ein Bild machen zu können, ist es oft ratsam, sich nach einer Autoversicherung online zu erkundigen. Denn hier gibt es die Möglichkeit, dass man einen Versicherungsvergleich macht, bei dem viele Unternehmen ihre Leistungen aufzeigen und man dann gezielt schauen kann, was man selbst für sich benötigt. So spart man nicht nur unnötigen Ärger, sondern bekommt auch noch die beste Leistung für das Geld. Auf dem Markt hat sich in den letzten Jahren vieles getan, denn einige Versicherungen zum Beispiel sind nur online erhältlich. Hier kommt man bei den Beiträgen oft günstiger hin, denn diese haben keine aufwendigen Büros oder auch Versicherungsagenten. Alles wird online geregelt – oder auch im Schadensfall bei Bedarf, telefonisch.

 

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de

Foto: Benjamin Klack / pixelio.de

 

(mehr …)

Reisen kann so schön sein!

Es ist wirklich so, denn Reisen haben viele Vorteile. Man lernt nette Menschen kennen, lernt neue Sitten und Gebräuche und macht Erfahrungen fürs Leben. Dies ist wirklich doch alles von grossem Vorteil, dann kann natürlich auch noch das Kulturwissen ein wenig ausgebaut werden. Ja, das hat alles so seinen Vorteil. Doch bis es soweit ist und man auf grosse Reise gehen kann, sollte man einige Vorkehrungen treffen. Zum einen, die Entscheidung, ob man mit dem Auto fährt oder fliegt. Beides hat Vor- und Nachteile. Wer mit Kindern unterwegs sein wird, macht es sich einfacher mit dem Auto zu reisen, denn man ist schon viel flexibler. Allerdings kann man auch nicht ganz so weit weg in die Ferne gehen. Wichtig ist mal nur dann, dass das Auto auch auf einem guten Stand der Technik ist, denn man möchte ja keine Panne bekommen. Auch mit der Autoversicherung sollte geklärt sein, ob das Fahrzeug auch im Ausland voll versichert ist und was passiert, wenn man eine Panne hat und alles ein wenig kompliziert wird.

 

Foto: RainerSturm  / pixelio.de

Foto: RainerSturm / pixelio.de

 

(mehr …)

Ja, diese Frage ist ganz einfach zu beantworten, denn jeder, der ein motorisiertes Fahrzeug besitzt und mit diesem am Strassenverkehr teilnehmen möchte, muss eine Autoversicherung haben. Hier geht es um einen Grundschutz, den jeder Verkehrsteilnehmer hat. Damit soll gesichert werden, dass, sollte es zum Unfall kommen, auch der Unfallgegner, der nicht schuld ist, seinen Schaden komplett ersetzt bekommt – egal ob es sich um einen Personenschaden oder um einen Sachschaden handelt. Niemand, der unschuldig in einen Unfall verwickelt ist, soll auch noch für den eigenen Schaden aufkommen müssen. Allerdings, der Schaden beim Unfallverursacher bleibt auch dort, denn hier zahlt weder die eigene Versicherung, noch zahlt die des Unfallgegners. Daher ist es immer eine Überlegung wert, ob man nicht doch direkt eine Zusatzversicherung abschliessen möchte, wie zum Beispiel die Teil- oder auch Vollkasko. Sicherlich, diese beiden Versicherungen sind keine Pflicht und es erhöht die jährlichen Kosten, doch beide Versicherungen decken auch einen viel höheren Wert ab.

 

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

 

(mehr …)

Nicht nur an den Menschen und die Natur stellt die kalte Jahreszeit eine grosse Herausforderung dar. Auch an ein Hilfswerk des Menschen werden grosse Ansprüche gestellt – das Auto. Viele gefährliche Situationen gilt es zu meistern. Dazu gehört sicherlich Schnee und Eis, die lange Dunkelheit und ab und an auch gefährliches Blitzeis. Damit dies alles ohne Unfälle überstanden werden kann, muss ein Auto winterfest gemacht werden. Das heisst für den Fahrer, dass er frühzeitig daran denken sollte, dass die Winterreifen zu dem Auto gehören. Dies ist übrigens auch für die Autoversicherung sehr wichtig, denn sollte es doch zu einem Unfall kommen, wird dies geprüft. Bei unzureichender Bereifung ist die Versicherung zwar in der Pflicht, den Schaden zu übernehmen, doch sie wird sich das Geld zurückholen bei dem Fahrer. So wichtig wie die gute Bereifung ist aber auch, dass man jederzeit genügend Wischwasser hat, um die Scheiben reinigen zu können. Durch den häufig notwendigen Einsatz von Salz auf den Strassen, aber auch durch das Spritzwasser der anderen Fahrzeuge ist die Windschutzscheibe viel schneller dreckig.

 

Foto: Joujou  / pixelio.de

Foto: Joujou / pixelio.de

 

(mehr …)