Jetzt ist es bald wieder soweit: Man besorgt sich eine Online Autoversicherung. Denn die ist günstiger häufig als eine Auto Versicherung, die man vor Ort beim Versicherungsvertreter abschließt. Wer mit seinem Auto nach Portugal in den Urlaub fährt, der muss dabei nichts beachten. Denn Portugal gehört zu EU und es gelten dort nun einmal die entsprechenden Vorschriften was das Vorhandensein einer Auto Versicherung angeht und auch die Verkehrsregeln sind sehr streng geregelt. Auf Autobahnen ist in Portugal eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erlaubt und auf Landstraßen 90 km/h. In Ortschaften muss man 50 km/h fahren. Wie in Deutschland auch gilt in Portugal die Promillegrenze von 0,5. Das Überschreiten führt in Portugal sogar zur Ausnüchterungshaft und zu einer sofort zu zahlenden Geldstrafe.

Foto: Mariocopa  / pixelio.de
Foto: Mariocopa / pixelio.de


Häufig Geschwindigkeitskontrollen

Geschwindigkeitskontrollen gehören in Portugal zur Tagesordnung. Überall auf größeren Landstraßen trifft man auf Velocidade Controlada – blinkende Schilder mit dieser Aufschrift. Das bedeutet, dass die Geschwindigkeit hier mit der Hilfe von Blitzern gemessen wird. Wenn die zulässige Geschwindigkeit nur ein klein wenig überschritten wird, schaltet die Ampel gnadenlos auf Rot. Die Toleranz dieser Anlagen ist gleich Null. Doch letztlich kosten diese Geschwindigkeitskontrollen nur Nerven, nicht gleich Geld. Ein Abenteuer ist aber auch der Kreisel. Diese gibt es alle ca. 10 km. Diese werden nicht nur als Kreuzungsersatz in Portugal eingesetzt. Eine Unart der Portugiesen ist es im Kreisverkehr ständig links zu blinken solange sie im Kreisverkehr fahren. Wenn Sie raus wollen, blinken sie rechts.

Autobahnen und das Überholen

Wie die Franzosen und die Italiener fahren die Portugiesen recht aggressiv. Die Touristen sind meist in der Defensive, sollten sich aber anpassen, um nicht den Kürzeren zu ziehen. Dabei überholen viele Portugiesen, wenn sie eigentlich nicht genug weit nach vorne sehen können. Doch wenn sich der Fahrer mal verschätzt, dann weichen die Portugiesen natürlich auf den Standstreifen bzw. Seitenstreifen aus. Im Allgemeinen ist die Fahrweise der Portugiesen sehr aggressiv. Dies gilt auch auf den mautpflichtigen Autobahnstrecken. Wer von der Algarve nach Lissabon fahren möchte, der muss fast 20 Euro Maut berappen.Und in der Hauptstadt fahren zu können, müssen auch 2,10 Euro bezahlt werden. Die Autobahnen in Portugal werden daher nur wenig genutzt.