Ja, diese Frage ist ganz einfach zu beantworten, denn jeder, der ein motorisiertes Fahrzeug besitzt und mit diesem am Strassenverkehr teilnehmen möchte, muss eine Autoversicherung haben. Hier geht es um einen Grundschutz, den jeder Verkehrsteilnehmer hat. Damit soll gesichert werden, dass, sollte es zum Unfall kommen, auch der Unfallgegner, der nicht schuld ist, seinen Schaden komplett ersetzt bekommt – egal ob es sich um einen Personenschaden oder um einen Sachschaden handelt. Niemand, der unschuldig in einen Unfall verwickelt ist, soll auch noch für den eigenen Schaden aufkommen müssen. Allerdings, der Schaden beim Unfallverursacher bleibt auch dort, denn hier zahlt weder die eigene Versicherung, noch zahlt die des Unfallgegners. Daher ist es immer eine Überlegung wert, ob man nicht doch direkt eine Zusatzversicherung abschliessen möchte, wie zum Beispiel die Teil- oder auch Vollkasko. Sicherlich, diese beiden Versicherungen sind keine Pflicht und es erhöht die jährlichen Kosten, doch beide Versicherungen decken auch einen viel höheren Wert ab.

 

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

 

Die Teilkasko – auch für ältere Fahrzeuge geeignet

Eine Teilkasko kann viele Vorteile bringen, denn es werden auch Glasschäden, also Windschutzscheiben, Spiegel und Lichter ersetzt, wenn es zu einem Unfall kommt. Auch Wildschaden, der durch Haarwild – also durch Rehe oder Wildschweine zum Beispiel, verursacht werden, werden von der Teilkasko übernommen. Diese Versicherung lohnt sich auf jeden Fall auch noch für ein etwas älteres Fahrzeug. Meistens wird sie mit einer geringen Selbstbeteiligung angeboten.

Die Vollkaskoversicherung – Neufahrzeuge und mehr gut versichert

Wer sich ein neues Fahrzeug kauft, möchte es auch gut versichert wissen, denn bei einem Schaden kommen hier mehr Kosten auf. Wenn nun der Unfall durch eigenes Verschulden zustande kommt, so ist die Vollkasko die einzige Versicherung, die dann trotzdem den Schaden am eigenen Fahrzeug übernimmt. Neufahrzeuge, die geleast oder finanziert wurden, müssen generell Vollkasko versichert werden. Dies ist oftmals eine Auflage, die der Geldgeber als Klausel in den Vertrag mit aufnimmt. Denn sollte es zu einem Totalschaden kommen, bezahlt die Vollkasko den Zeitwert und damit ist dann der Geldgeber in seiner Sicherheit. Die Kosten sind um einiges höher, als wenn nur eine Haftpflicht oder auch Teilkasko abgeschlossen wurde, allerdings ist auch der Umfang und die Leistung der Versicherung anders – es lohnt sich also, darüber nachzudenken.