Der Juli und der August sind auf Zypern ganz besonders heiß. Lufttemperaturen von bis zu 40 °C oder sogar auch darüber zeigen, dass der afrikanische Kontinent nicht weit ist. Rund 325 km befindet sich die Küste von Ägypten auch nur entfernt. Bis zur türkischen Küste sind es sogar nur 65 km und nach Syrien 95 km. Geografisch gesehen gehört Zypern daher auch zu Asien, nicht zu Europa – doch politisch gesehen zur EU, bzw. nur der Südteil, da der Norden seit 1974 von der Türkei besetzt wird. In diesem Konflikt will man aber 2016 noch eine Lösung finden. Als beste Reisezeit nach Zypern wird von den Reiseunternehmen die Zeit von April bis Oktober empfohlen bzw. von April bis Juni wenn man es nicht gar zu warm haben will. Die heißen Temperaturen verschwinden aber erst Ende Oktober wieder. Doch bis in den November hinein kann man baden gehen.

Foto: qayyaq  / pixelio.de
Foto: qayyaq / pixelio.de

(mehr …)

Wann nach Zypern?

Wer Ferien in Zypern machen möchte, der sollte sich die richtige Jahreszeit aussuchen. Denn das Klima auf dieser Mittelmeer-Insel ist schon als subtropisch zu bezeichnen – ein typisches Mittelmeer- oder auch Westseiten-Klima genannt. Der Sommer ist daher auf der Insel sehr trocken und es wird richtig heiß. Der Winter ist indes mild und feucht. Als beste Reisezeit wird für Zypern der Zeitraum von April bis Juni empfohlen. Dann gibt es die wenigsten Regentage und die Temperaturen sind noch nicht ganz so hoch. Doch auch von September bis November kann man auf der Insel noch Badeurlaub machen. Die heißesten Monate sind der Juli und der August. Dann steigen die Temperaturen leicht schon mal auf 40 °C an und es gibt in dieser Zeit keinen einzigen Regentag, also keinen Tag, an dem die Temperaturen abkühlen. In der Nacht sinken die Temperaturen dann nur selten unter 30 °C.

Foto: Alexander Dreher  / pixelio.de
Foto: Alexander Dreher / pixelio.de

(mehr …)

Ayia Napa – das Touristenzentrum Zyperns

Der Ort Ayia Napa auf Zypern kann von einer langen Geschichte berichten. Schon im 16. Jahrhundert wurde der Ort berühmt. Denn man fand hier eine Marien-Ikone und errichtete hier ein Kloster. Dieses befand sich einst im Ortskern. Heute hat sich alles geändert. Der Ort wurde stark erweitert im Zuge der Schaffung von Touristenunterkünften. Doch die Bausünden von anderen Orten auf der Insel bzw. in ganz Griechenland, wurden nicht wiederholt. Man hatte daraus gelernt. Der Grund für die große Bedeutung des Ortes liegt in der Invasion der Türken im Jahr 1974. Damals wurde der Nordteil der Insel annektiert und bis heute gibt es eine Pufferzone zwischen dem griechischen und dem türkischen Teil der Insel. Dieser Zankapfel hat schon große Konflikte zwischen Ankara und Brüssel ausgelöst. Bis Ende 2016 soll dieser Konflikt aber nun beigelegt sein.

Foto: strowa  / pixelio.de
Foto: strowa / pixelio.de

(mehr …)

Ayia Napa Ferien werden immer beliebter – vor allem unter denen, die weder nach Griechenland noch in die Türkei reisen wollen. Der Grund ist der herrliche Strand, der hier auf die Touristen wartet. Heute ist Ayia Napa das Touristenzentrum auf Zypern. Vor der Invasion der Türkei im Jahr 1974 war der Ort ein Fischer- und Bauerndorf. Angebaut wurden auf künstlich bewässerten Feldern Gemüse und Kartoffeln. Dabei hat der Ort eine schon aufregende Geschichte erlebt. Denn 1530 wurde hier in einer Waldhöhle eine Marien-Ikone gefunden. Dies wurde als göttliches Zeichen angesehen und der Ort erhielt ein Kloster. Dieses ist heute das ökumenische Zentrum der christlichen Kirchen im Nahen und Mittleren Osten. Auch die heilige Thekla soll hier gelebt haben. Ihr zu Ehren wurden Katakomben in den Fels geschlagen, wo heute noch Messen abgehalten werden.

Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de
Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

(mehr …)

Eine der schönsten Ferieninseln im Mittelmehr ist Zypern. Mit schönen Landschaften geprägt von Hügeln, schroffen Felsformationen, dichten Wälder, Wiesen und weissen Sandstränden an den Küsten, hat Zypern viel für seine Feriengäste zu bieten. Wissenswert ist auch, dass hier in Zypern die Temperatur im Sommer weit über 30 Grad steigt und die Wassertemperatur höher liegt als in den umliegenden Regionen. Zypern Ferien sind perfekt für die Badeferien, aber auch allen möglichen Wassersportarten, wie zum Beispiel Segeln und Surfen kann man hier nachgehen. Empfehlenswert ist die südliche Gegend Zyperns auch für Tauch- und Schnorchelbegeisterte. Hier kann man die verschiedenen Meeresbewohner und bunten Fische des Mittelmeeres gut beobachten. Toll ist auch eine Tour mit dem Segelboot zu machen und von dort aus zu tauchen. Segeltouren kann man hier sehr einfach buchen.

 

Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

 

(mehr …)

Ein Ferienziel mit besonderem Ambiente ist Ayia Napa auf Zypern. Dieser Ort war in seinen Anfängen eigentlich ein Fischerdorf. Als Touristen mehr und mehr hierher kamen, um die weissen Sandstrände und das warme Wasser des Mittelmeeres zu geniessen, zogen die Einheimischen in die Umgebung und renovierten ihre Häuser, um sie zu Gaststätten, Geschäften und dergleichen zu machen. Heute kann man immer noch das Flair dieses Fischerdorfes hier spüren, während in Ayia Napa selbst alles auf den Tourismus eingestellt ist. Die Hotels in der Nähe bieten einem Komfort und guten Gästeservice und falls man nach einem langen Tag am Strand nach Unterhaltung sucht, findet man hier einige Bars, Tavernen und Discos, in denen man bis in den frühen Morgen hinein feiern kann.

 

Foto: Maren Beßler  / pixelio.de

Foto: Maren Beßler / pixelio.de

 

(mehr …)