Mein Freund und ich waren gerade auf Madeira unterwegs. Wir hatten schon sehr viel erlebt. Wir waren schon auf einem typischen Markt auf Madeira, haben eine Wanderung durch die Baumheidewälder und dort ein Picknick gemacht, sind schon im Meer in der Brandung schwimmen gegangen und in den Naturschwimmbecken in Porto Moniz geschwommen. Unser heutiger Ausflug, den wir auch wieder mit unserer Wandergruppe gemacht haben, führte uns in den Norden von Madeira. Wer dort nicht expliziert hinfährt, kommt auch nicht in den Norden und das, obwohl er doch so wunderbar ist. Meiner Meinung nach sollte man unbedingt einmal in den Norden von Madeira fahren, wenn man sich schon auf der Insel befindet, denn nur so kann man einen kompletten Eindruck von Madeira bekommen. Wir haben uns also in den Norden aufgemacht. Früh morgens nach dem Frühstück ging es los. Mit dem Bus fuhren wir in Richtung Norden, um als erstes den höchsten Berg von Madeira zu besteigen. Der Pico Ruivo ist 1862 Meter hoch und schone eine kleine Herausforderung. Der Norden ist sehr hübsch. Zerklüftete Felsen, karge Landschaften, überall ein wenig Geröll, aber mittendrin auch wieder richtig schöne, grüne Landschaften.

madeira-403183_640

Foto: dietmaha / pixabay

(mehr …)

Nach Madeira wollte ich schon immer einmal fliegen und so haben mein Freund und ich nicht lange gewartet, als wir ein wunderbares Angebot für Madeira gefunden haben. Wir wollten unbedingt die zerklüfteten Felslandschaften sehen, im Meer schwimmen gehen, die Steilküste betrachten, die herrlichen Aussichten genießen, über den typischen Markt auf schlendern und natürlich Wandern Madeira. Zum Wandern ist man auf dieser Insel an genau der richtigen Stelle. Man kann so viel unternehmen und sehen, indem man Wandern geht und so waren wir wirklich froh, dass wir eine Wandergruppe Madeira gefunden haben. Jeden Tag konnte man sich immer wieder neu entscheiden, ob man bestimmte Ausflüge mitmachen wollte. Manche ließen wir aus, manche machten wir aber auch mit viel Freude mit und so war ich schon ganz gespannt auf die Wanderung, die uns zum Vulkanischen Naturbecken führen sollte. Früh morgens nach dem Frühstück ging es los. Meist ging es so früh los, denn dann ist das Wetter noch angenehm zum Wandern und es sind nicht so viele andere Touristen in Gruppen unterwegs. Vor dem Hotel trafen wir uns und warteten auf den Bus. Danach ging es mit dem Bus in Richtung Paul da Serra.

madeira-867048_640

Foto:  derfla / pixabay

(mehr …)