Adventure Tour auf La Digue

Als ich zusammen mit meiner Freundin auf La Digue war, waren das die letzten zwei Wochen unseres Seychellen Urlaubs. Wir hatten zuvor zwei Wochen auf Mahé verbracht und waren von dieser Insel schon sehr begeistert, aber La Digue war dann noch schöner, als wir es uns nur hätten vorstellen können. Besonders der Anse Marron zählt zu den absoluten Highlights auf La Digue. Beim Anse Marron handelt es sich um einen traumhaften Strand, der umsäumt ist von riesengroßen, interessant aussehenden Granitfelsen, die hier einzigartig sind auf den Seychellen. Viele sagen, der Strand sieht spektakulär aus und dem kann ich nur zustimmen. Ich habe noch nie solche Felsen gesehen. Unerfahrene Personen, die zuvor noch nie an diesem Strand gewesen sind, können ihn auch gar nicht finden. Nur derjenige, der weiß, wo sich dieser Strand befindet und die Strecke schon ein paar Mal gegangen ist, der kann wieder hierher finden. Wir haben uns deswegen zu einer Tour zum Anse Marron angemeldet, denn wir wollten unbedingt diesen versteckten Strand mit seinen spektakulären Felsen sehen. Es gibt insgesamt nur drei Einheimische, die eine Lizenz für diese Tour haben.

beach-66058_640

Foto: Efraimstochter / pixabay

Sie führen einen alleine oder in kleinen Gruppen dorthin. Wenn man eine Führung alleine hat, kann man sich sicher sein, dass man auch alleine vor Ort sein wird. Dort ist wirklich sonst kein Mensch. Wir waren wie verzaubert, als wir dort angekommen sind und konnten unser Glück kaum fassen. Der Weg dorthin ist auch kein einfacher. Er setzt ein wenig Sportlichkeit voraus, sonst schafft man ihn höchstwahrscheinlich nicht. Man muss erst durch einen kleinen Teil vom Meer waten, danach durch den Dschungel gehen und über einige Granitfelsen klettern. Dann ist man da und möchte sich am liebsten sofort ins Wasser schmeißen. Bei Flut ist der Anse Marron ein absolutes Naturwunder. Man kann wie in einem natürlichen Swimmingpool zwischen den Granitfelsen schwimmen gehen. Bei Ebbe ist der Wasserstand allerdings sehr niedrig zwischen den Felsen, sodass man sich nur in das Wasser hineinlegen kann. Beides ist aber sehr angenehm und je nachdem, worauf man mehr Lust hat, kann man den Wunsch auch bei der Tour angeben, denn die Guides wissen, wann man zu welcher Ereignis los wandern muss und wann nicht.